BRANCHENRADAR.com Marktanalyse GmbH

Branchenradar®

Schlafsysteme in Österreich 2020

 

Trend zu Boxspringbetten schaltet auf Schubumkehr

Der Markt für Boxspringbetten entwickelte sich in Österreich im Jahr 2019 völlig unerwartet rückläufig. Beliebter waren wieder klassische Matratzen-/Lattenrostsysteme, zeigen aktuelle Daten von Marktstudien zu Matratzen und Polsterbetten in Österreich von BRANCHENRADAR.com Marktanalyse.

[ÖSTERREICH | 16. April 2020] Es war im heimischen Möbelhandel eines der Trendprodukte der letzten Jahre: Das Boxspringbett. Zwischen 2014 und 2018 verdreifachte sich die Nachfrage auf zuletzt knapp 58.000 Stück, der Handelsumsatz kletterte auf rund 67 Millionen Euro. Zwar ging das Wachstum von Boxspringbetten im Wesentlichen zulasten von Einbau-/Einlage-Lattenrostbetten – einer weiteren Variante von Polsterbetten –, klassische Matratzen-/Lattenrostsysteme mussten jedoch auch Federn lassen.

Und eigentlich hatte niemand ein Ende des Steilflugs auf der Agenda. Doch es sollte anders kommen. Laut aktuellem BRANCHENRADAR Schlafsysteme in Österreich erhöhte sich der Umsatz mit Boxspringbetten im Jahr 2019 nur noch moderat und nur aufgrund steigender Preise um knapp ein Prozent gegenüber Vorjahr auf rund 67,5 Millionen Euro. Die Nachfrage sank im vergangenen Jahr um 3,6 Prozent auf 55.800 Stück. Gleichzeitig setzte sich der Abwärtstrend bei Einbau-/Einlage-Lattenrostbetten konstant fort, obwohl sich die Kannibalisierungseffekte von Boxspringbetten offensichtlich erschöpften. Insgesamt lag am Ende des Jahres der Handelsumsatz mit Polsterbetten um 1,1 Prozent hinter Vorjahr. Doch des einen Leid, des anderen Freud. Denn im Gegenzug drehte der Markt für Matratzen und Lattenroste wieder kräftig auf. Die Nachfrage stieg um 1,8 Prozent, der Umsatz sogar um 3,4 Prozent gegenüber Vorjahr auf rund 195 Millionen Euro. Zuwächse gab es insbesondere bei Matratzen aus Schaumstoff und Latex. Hinweise, worauf der plötzliche Sinneswandel zurückzuführen war, liefert eine Konsumentenbefragung von BRANCHENRADAR.com vom März dieses Jahres bei 487 Personen, die angeben, in den nächsten sechs Monaten ein neues Bett kaufen zu wollen. Demnach sprechen für klassische Matratzen-/Lattenrostsysteme die Möglichkeit der individuellen Auswahl von Matratzen und Lattenrosten, selbst in einem Doppelbett, und die im Vergleich zu Boxspringbetten größere Variantenvielfalt bei Kopfteilen und Bettrahmen. Auch der Liegekomfort wird von einer Mehrheit der Befragten höher bewertet. Zudem gibt beinahe ein Fünftel negative Erfahrungen von Freunden und Bekannten mit Polsterbetten im Allgemeinen und Boxspringbetten im Speziellen als Entscheidungsgrund für ein Matratzen-/Lattenrostsystem an. Für Boxspringbetten spricht primär das größere Angebot von preisgünstigen Modellen und, für eine offenbar kleiner werdende Gruppe, die Einfachheit der Auswahl. Man entscheidet sich eben für ein Bett und muss nicht getrennte Entscheidungen für Matratzen, Lattenrost, Kopfteil und Bettrahmen treffen. Es wird daher zweifelsohne auch weiterhin einen Markt für Polsterbetten geben. Allerdings scheint es, als sei der Zenit der Expansion erreicht. Zumindest auf kurze Sicht ist der Ausblick für Matratzen-/Lattenrostsysteme positiver.

 

Quellen:
BRANCHENRADAR Matratzen und Lattenroste in Österreich 2020
BRANCHENRADAR Gepolsterte Betten in Österreich 2020