BRANCHENRADAR.com Marktanalyse GmbH

Branchenradar®

Büromöbel in Österreich 2021

 

Deutliches Minus bei Büromöbeln

Der österreichische Markt für Büromöbel und Bürositzmöbel gab im Jahr 2020 deutlich nach. Die verstärkte Nutzung von Homeoffice stützte den Markt nicht, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Büromöbeln des Marktforschungsinstituts BRANCHENRADAR.com Marktanalyse.

[ÖSTERREICH | 16. Juni 2021] Der Büromöbelmarkt wurde im vergangenen Jahr wieder einmal seiner Rolle als Seismograph für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung gerecht. Laut aktuellem BRANCHENRADAR Büromöbel in Österreich schrumpften im Jahr 2020 die Herstellerumsätze mit Büromöbeln und Bürositzmöbeln um 6,9 Prozent gegenüber Vorjahr auf 238,4 Millionen Euro, obgleich die Preise im Durchschnitt um 2,6 Prozent anzogen. Verantwortlich für den Rückgang waren im Wesentlichen schrumpfende Unternehmensinvestitionen und schleppende Fertigstellungen im Büroneubau. Infolgedessen verkürzte sich der Umsatz in allen Produktgruppen, insbesondere aber bei Gliederungselementen (-16,3% geg. VJ) und Kommunikationstischen (-10,4% geg. VJ). Gestützt wurde der Markt indessen durch ein nahezu stabiles Einkaufsvolumen von Behörden und öffentlichen Institutionen.

Die verstärkte Nutzung von Homeoffice war am gegenständlichen Markt indessen kaum zu spüren. Und das aus gutem Grund: Zum einen werden Heimarbeitsplätze nur äußerst selten mit professionellen Büromöbeln ausgestattet. Sieht man von IKEA ab, werden überwiegend semi-professionelle Modelle in der Preiseinstiegslage aus der Möbelgroßfläche erworben. Zum anderen fehlt in den meisten Wohnungen ganz einfach der notwendige Platz, um sich einen eigenen Büroarbeitsplatz einzurichten. Folglich konnten die Zuwächse bei Heimarbeitsplätzen den Rückgang bei gewerblichen Kunden nur in geringem Ausmaß kompensieren, am ehesten noch bei Bürodrehstühlen (-5,1% geg. VJ).

Im laufenden Jahr sollten die Erlöse jedoch wieder deutlich expandieren; nicht zuletzt, weil die Rohstoffpreise (Holz, Metall, Kunststoff) massiv anziehen. Für 2021 erwartet BRANCHENRADAR.com Marktanalyse demnach ein Umsatzplus um nahezu elf Prozent, im kommenden Jahr von knapp fünf Prozent gegenüber Vorjahr.

 

Tabelle: Marktentwicklung Büromöbel in Österreich (KFP-Markt1) | Herstellerumsatz in Mio. Euro

Hinweis: zum Download als JPG bitte auf das Bild klicken.
1Anmerkung: Der KFP-Büromöbelmarkt umfasst folgende Produktgruppen: Arbeitsplätze, Schränke, Gliederungselemente, Drehstühle, Kommunikationsstühle, Kommunikationstische. Nicht berücksichtigt werden Ersatzteile, Objektstühle und Sonstige Sitzmöbel.
Die Berechnung wurde mit aller gebotenen Sorgfalt - aber ohne Gewähr - erstellt.

Quelle: BRANCHENRADAR Büromöbel in Österreich 2021