BRANCHENRADAR.com Marktanalyse GmbH

Branchenradar®

Sicherheitszylinder in Österreich 2021

 

Trotz Corona konstant auf Wachstumskurs

Der Markt für Sicherheitszylinder wuchs in Österreich auch im Jahr 2020 moderat. Schwungrad blieb der Wohnungsmarkt, deutliche Rückgänge gab es im Nicht-Wohnbau, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Sicherheitszylindern des Marktforschungsinstituts BRANCHENRADAR.com Marktanalyse.

[ÖSTERREICH | 30. März 2021] Der Markt für Sicherheitszylinder blieb im Jahr 2020 von den wirtschaftlichen Verwerfungen als Folge der gesetzlich normierten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie unberührt. Laut aktuellem BRANCHENRADAR Sicherheitszylinder in Österreich erhöhten sich die Herstellererlöse, bei nahezu stabilen Preisen, moderat um 1,1 Prozent gegenüber Vorjahr auf 48,4 Millionen Euro. Für den anhaltenden Aufschwung war jedoch ausschließlich der Wohnungsmarkt verantwortlich. Im Jahresvergleich erhöhten sich die Erlöse um 3,1 Prozent gegenüber Vorjahr. Speziell in Mehrfamilienhäusern wurden Sicherheitszylinder für Schließanlagen signifikant stärker nachgefragt. Das Geschäft mit dem Nicht-Wohnbau sank hingegen um 2,2 Prozent gegenüber Vorjahr, weil sich geplante Fertigstellungen aufgrund von Bauverzögerungen ins heurige Jahr verschoben.

Folglich ist auch weiterhin mit einem konstanten Marktwachstum zu rechnen, obgleich sich die Impulse aus dem Wohnungsneubau zunehmend abschwächen. Im Gegenzug könnten dafür die Preise leicht anziehen. Alles in allem erscheint ein Umsatzplus von knapp einem Prozent im heurigen und kommenden Jahr realistisch.

 

Quelle: BRANCHENRADAR Sicherheitszylinder in Österreich 2021