BRANCHENRADAR.com Marktanalyse GmbH

Branchenradar®

Hörgeräte in D-A-CH 2020

 

Mehr Hörgeräte für Deutschland

Der Markt für Hörgeräte wuchs im D-A-CH-Raum auch im vergangenen Jahr robust. Die Akzeptanz von Hörgeräten bleibt in Deutschland deutlich höher als in Österreich und der Schweiz, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Hörgeräten des Marktforschungsinstituts BRANCHENRADAR.com Marktanalyse.

[WIEN | 23. Juli 2020] In Europa leiden rund fünfzehn Prozent der Bevölkerung unter einer Beeinträchtigung des Hörvermögens. Für Hersteller von Hörgeräten eröffnet sich daraus ein Marktpotential, das man zunehmend auszuschöpfen versteht, auch in der D-A-CH-Region. Laut aktuellem BRANCHENRADAR Hörgeräte in D-A-CH 2020 erhöhten sich im Jahr 2019 die Herstellererlöse in Deutschland, Österreich und der Schweiz – annähernd gleichförmig – um rund fünf Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 2,43 Milliarden Euro. Die Anzahl der verkauften Hörgeräte stieg um vier Prozent auf knapp 1,6 Millionen Stück. Nahezu neunzig Prozent davon wurden in Deutschland abgesetzt. Und das aus gutem Grund, ist doch in der Bundesrepublik die Akzeptanz von Hörgeräten deutlich höher als in den beiden südlichen Nachbarländern. Pro 10.000 Einwohner wurden in der Bundesrepublik im vergangenen Jahr rund 170 Hörgeräte verkauft. In der Schweiz lag die Quote hingegen bei 105 Hörgeräten, in Österreich sogar nur bei 100 Stück.

Ungebrochen war im vergangenen Jahr auch der Trend zu den höherpreisigen „Im-Ohr-Geräten“. Im Vergleich zu 2018 stiegen die Herstellererlöse um gut dreizehn Prozent, der Umsatzanteil auf beinahe zwanzig Prozent. Der Umsatz mit klassischen „Hinter-dem-Ohr-Geräten“ erhöhte sich um knapp vier Prozent gegenüber Vorjahr. Immer stärker verdichtet sich hingegen die Marktmacht der relevanten Hersteller. Die vier größten Anbietergruppen erzielten im Jahr 2019 in der D-A-CH-Region einen Marktanteil von beinahe achtzig Prozent. Sechs Hörgerätehersteller hielten zusammen 95 Prozent. Treiber der zunehmenden Marktkonzentration ist ein gnadenloser Innovationswettbewerb, der in der Herstellung auf eine steile Stückkostendegression trifft.

Auch für die kommenden Jahre geht BRANCHENRADAR.com Marktanalyse von einem robust wachsenden Markt aus, liegt doch das Marktpotential im D-A-CH-Raum bei gut 1,9 Millionen Hörgeräten pro Jahr. Corona wird den Aufschwung nicht bremsen.

 

Quelle: BRANCHENRADAR Hörgeräte in D-A-CH 2020