BRANCHENRADAR.com Marktanalyse GmbH

Branchenradar®

Glücksspiel & Sportwetten in Österreich 2021

 

Glücksspiel verlagert sich immer stärker ins Internet

Der Markt für Glücksspiel und Sportwetten schrumpfte in Österreich im Jahr 2020 substanziell. Vom Rückgang betroffen war allerdings ausschließlich der stationäre Sektor. Glücksspiel und Sportwetten im Internet wuchsen nahezu ungebremst, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Glücksspiel & Sportwetten des Marktforschungsinstituts BRANCHENRADAR.com Marktanalyse.

[ÖSTERREICH | 08. Juni 2021] Der mehrmonatige Lockdown von Casinos, Automatensalons und Wettlokalen sowie die massiven Einschränkungen von Sportveranstaltungen trafen im vergangenen Jahr den Markt für Glücksspiel und Sportwetten hart. Laut aktuellem BRANCHENRADAR Glücksspiel & Sportwetten in Österreich schrumpft der Bruttospiel- bzw. Bruttowettertrag (Einsätze abzüglich ausgeschütteter Gewinne) am Gesamtmarkt im Jahr 2020 um 14,9 Prozent gegenüber Vorjahr auf 1,66 Milliarden Euro. Rückgänge gab es allerdings nur im stationären Sektor, also bei Spielbanken, dem Automatenglücksspiel außerhalb von Casinos sowie bei landbasierten Sportwetten. Im Jahresabstand schrumpften die Erlöse der Anbieter um 39,0 Prozent gegenüber Vorjahr auf 516 Millionen Euro. Überdurchschnittlich stark war der Rückgang bei Spielbanken. Hier halbierten sich die Einnahmen auf nur noch 160 Millionen Euro; nicht zuletzt, weil infolge der Reisebeschränkungen ein erheblicher Teil der sonst gewohnten ausländischen Gäste fehlte. Im Automatenglücksspiel außerhalb von Casinos sank der Bruttospielertrag hingegen deutlich langsamer um 30,5 Prozent gegenüber Vorjahr auf 257 Millionen Euro. Grund dafür war im Wesentlichen ein sprunghafter Anstieg der Nutzung von nicht-lizensierten Glücksspielautomaten, obwohl die Finanzbehörden um 16 Prozent mehr illegale Geräte konfiszierten als im Jahr davor. Erhebliche Einbußen gab es zudem in Wettlokalen. Im Vergleich zu 2019 reduzierten sich die Bruttowetterträge um 36,0 Prozent gegenüber Vorjahr auf nur noch knapp 100 Millionen Euro, auch wenn sich Sportwetten insgesamt mit minus 13,3 Prozent gegenüber Vorjahr weitgehend mit dem Markt entwickelten. Allerdings werden Sportwetten mehr und mehr im Internet platziert, wodurch sich im vergangenen Jahr die Erlöse der Online-Plattformen – trotz rückläufigen Gesamtmarktes – um 7,5 Prozent gegenüber Vorjahr erhöhten. Nahezu im selben Ausmaß wuchs zudem das Online-Glücksspiel und damit der Online-Sektor (Online-Glücksspiel und Online-Sportwetten) um 7,4 Prozent gegenüber Vorjahr auf 467 Millionen Euro. Das Volumen von Glücksspiel und Sportwetten im Internet lag damit nur noch um etwa zehn Prozent unter jenem des stationären Sektors, auf den der überwiegende Teil des Glücksspielgesetzes und der landesrechtlichen Bestimmungen für Sportwetten abzielt. Eine positive Entwicklung gab es im Jahr 2020 darüber hinaus auch bei Lotterie-Glücksspielen. Mit insgesamt 680 Millionen Euro lagen die Einnahmen abzüglich der Gewinnausschüttung um 1,2 Prozent über Vorjahr.

Obgleich der stationäre Sektor mehr als fünf Monate geschlossen war, erwartet BRANCHENRADAR.com Marktanalyse im laufenden Jahr wieder einen Anstieg der Bruttospiel- und Bruttowetterträge um 3,1 Prozent gegenüber Vorjahr; nicht zuletzt, da die EURO 2020 die Nachfrage wohl deutlich anschieben wird. Das Niveau von 2019 erreicht der Markt aber vermutlich erst im kommenden Jahr.

 

Quelle: BRANCHENRADAR Glücksspiel & Sportwetten in Österreich 2021