BRANCHENRADAR.com Marktanalyse GmbH

Branchenradar®

Sandwichpaneele in Österreich 2020

 

Sandwichpaneele düpieren Massivbau und Holzbau gleichermaßen

Der Markt für Sandwichpaneele wächst in Österreich auch im Jahr 2019 robust. Grund dafür war nicht zuletzt die anhaltende Substitution von klassischen Wand- und Deckensystemen, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Sandwichpaneelen des Marktforschungsinstituts BRANCHENRADAR.com Marktanalyse.

[ÖSTERREICH | 20. Juli 2020] Das Geschäft mit Sandwichpaneelen wächst weiterhin robust. Laut aktuellem BRANCHENRADAR Sandwichpaneele in Österreich 2020 erhöhten sich die Herstellererlöse im Jahr 2019 um 6,2 Prozent gegenüber Vorjahr auf 83,7 Millionen Euro. Angeschoben wurde der Markt von einer regen Neubautätigkeit im Industriebau und der anhaltenden Kannibalisierung klassischer Wand- und Deckensysteme, insbesondere bei Produktions- und Logistikgebäuden sowie immer stärker auch bei landwirtschaftlichen Nutzgebäuden. Zuwächse gab es in allen Produktgruppen. Der Umsatz mit Wandpaneelen stieg um 5,5 Prozent, mit Dachpaneelen um 6,6 Prozent und mit Kühl- und Tiefkühlpaneelen sogar um 9,1 Prozent gegenüber Vorjahr. Nahezu unverändert blieb hingegen das Kräfteverhältnis bei den Dämmmaterialien. Etwas mehr als zwei Drittel aller Sandwichpaneele wurden mit Schaumstoff, der Rest mit Mineralwolle gedämmt.

Im laufenden Jahr ist jedoch nicht zuletzt aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie mit einem Wachstumsknick zu rechnen. Nach Berechnungen von BRANCHENRADAR.com Marktanalyse sinken die Erlöse voraussichtlich um rund zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bereits im kommenden Jahr sollte der Markt jedoch wieder auf Wachstumskurs drehen.

 

Quelle: BRANCHENRADAR Sandwichpaneele in Österreich 2020