BRANCHENRADAR.com Marktanalyse GmbH

Branchenradar®

Bauglas in Österreich 2021

 

Coronadämpfer für Bauglas

Aufgrund von Bauverzögerungen im Nicht-Wohnbau entwickelte sich in Österreich der Markt für Bauglas im Jahr 2020 rückläufig. Davon besonders betroffen waren Sicherheitsgläser, zeigen aktuelle Daten des Marktforschungsinstituts BRANCHENRADAR.com Marktanalyse.

[ÖSTERREICH | 18. Februar 2021] Wenngleich die Bauwirtschaft im vergangenen Jahr alles in allem ganz gut durch die Krise kam, schrumpfte der Markt für Bauglas doch signifikant. Laut aktuellem BRANCHENRADAR Bauglas in Österreich sanken die Herstellererlöse – bei insgesamt stabilen Preisen – im Jahr 2020 um 3,6 Prozent gegenüber Vorjahr auf rund 334 Millionen Euro. Verantwortlich dafür waren im Wesentlichen Bauverzögerungen im Nicht-Wohnbau als Folge des gesetzlich verordneten wirtschaftlichen Shutdown im Frühjahr. Umsatzrückgänge gab es in allen Produktgruppen, insbesondere aber bei Sicherheitsgläsern mit minus 6,7 Prozent gegenüber Vorjahr. Der Markt für Isolierglas wurde hingegen von der Fenstererzeugung gestützt und sank daher nur vergleichsweise moderat um 1,7 Prozent gegenüber Vorjahr. Gleichzeitig stieg bei ISO der Marktanteil von Drei-Scheiben-Verbund nachfrageseitig um 1,6 Prozentpunkte auf 74 Prozent.

Wenngleich die anhaltend labile Gesundheitslage valide Prognosen massiv erschwert, erwartet BRANCHENRADAR.com Marktanalyse bereits im laufenden Jahr wieder ein erkennbares Marktwachstum. Nicht zuletzt angeschoben von Nachzieheffekten erhöhen sich aus heutiger Sicht die Herstellererlöse voraussichtlich um rund vier Prozent und im kommenden Jahr nochmals um etwa drei Prozent gegenüber Vorjahr. Zudem ziehen vermutlich die Preise wieder leicht an.

 

Quelle: BRANCHENRADAR Bauglas in Österreich 2021