BRANCHENRADAR.com Marktanalyse GmbH

Branchenradar®

Gebäudereinigung in Österreich 2022

 

Umsatz mit Gebäudereinigung bereits wieder über Vorkrisenniveau

Der Markt für Dienstleistungen der Gebäudereinigung entwickelte sich in Österreich im Jahr 2021 wieder klar positiv. Besonders rasant wuchs der Bedarf im Health-Care-Bereich, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie über Gebäudereinigung des Marktforschungsinstituts BRANCHENRADAR.com Marktanalyse.

[ÖSTERREICH | 18. Februar 2022] Obgleich CoV-SARS-2 auch 2021 weite Teile des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens lähmte, fand der Markt für Gebäudereinigung auf den Wachstumspfad zurück. Laut aktuellem BRANCHENRADAR Gebäudereinigung in Österreich wuchs der Dienstleistungsumsatz um 5,9 Prozent gegenüber Vorjahr auf 1,61 Milliarden Euro, womit die Erlöse bereits wieder um mehr als ein Prozent über dem Vorkrisenniveau lagen. Zuwächse gab es in allen Kundengruppen und mit Ausnahme des Zimmerservice auch in allen Reinigungsarten. Besonders dynamisch entwickelte sich der Health-Care-Bereich. Der Umsatz mit klinischer Reinigung erhöhte sich um 13,1 Prozent gegenüber Vorjahr, im Health-Care-Bereich insgesamt um 16,0 Prozent gegenüber Vorjahr. Insgesamt wurden im letzten Jahr rund 62 Prozent der Erlöse alleine mit Unterhaltsreinigung erzielt und knapp zwanzig Prozent mit klinischer Reinigung. Der Rest entfiel auf Grundreinigung, technische Reinigung und Zimmerservice.
Obwohl Nachfrage und Umsatz wieder stiegen, wurde die Geschäftstätigkeit auch im vergangenen Jahr vielfach behindert. Abgesehen vom Geschäftsentfall, durch die wochenlange behördliche Schließung großer Teile des Einzelhandels und den mehrere Monate andauernden Lockdown für Beherbergungsbetriebe, kämpfte die Branche mit einem deutlich erhöhten Verwaltungsaufwand infolge vermehrter Krankenstände, der Organisation der laufenden Corona-Tests bzw. zeitgerechter Impfungen um den Zugangsbeschränkungen der Auftraggeber gerecht zu werden. Zudem bestand eine latente Rechtsunsicherheit im Fall von Krankheitsfällen bei Kunden. Da die Kollektivvertragslöhne mit Jahresbeginn im Durchschnitt um drei Prozent angehoben wurden, ist im laufenden Jahr mit einem Preisanstieg in etwa derselben Größenordnung zu rechnen.

 

Quelle: BRANCHENRADAR Gebäudereinigung in Österreich 2022